21 November 2018

Totholz als Lebensraum

Der ungenießbare Pappel-Schüppling ist eine Pilzart aus der Familie der Träuschlingsverwandten und ist ein Schwächeparasit. Er bewohnt meist totes stehendes oder in Zersetzung befindliches liegendes Holz, z. B. gefällte Bäume oder Strünke und Lagerholz.

Totholz wird von unzähligen Insekten besiedelt. Darunter sind nicht nur Arten, die sich direkt von Rinde oder Holz ernähren wie viele Käferarten, beispielweise der Eichenbock, der Hirschkäfer oder der Nashornkäfer, sondern auch welche die in irgendeiner Phase ihres Lebens auf Totholz angewiesen sind. Da sind z.B. die verschiedenen Wildbienen wie die Blattschneiderbiene und Wespen wie die Holzwespe, die die von Käfern geschaffenen Gänge für ihre eigene Brut nutzen. Und da sind noch etliche Pilze, die sich auf Altholz ansiedeln und dieses zersetzen.

Beide zusammenmontierten Fotos sind am Wirtschaftsweg hinter der Hornbachvilla aufgenommen worden.