23April

Sportlerehrung 2019 mit Jaqueline Fritz

Eine Persönlichkeit, die tief beeindruckt

Jaqueline Fritz (links) mit ihrem Hund Loui beeindruckt und begeistert die Zuhörer im Bornheimer Dorfgemeinschaftshaus

Die Sportlerehrung der Verbandsgemeinde im Bornheimer Dorfgemeinschaftshaus war dieses Jahr – am 17. April – eine besondere Veranstaltung.

Wie kann man nach einer Beinamputation mit einem Bein für die deutsche Nationalmannschaft im Paraclymbing bei den Meisterschaften antreten? Wie schafft man es, die höchsten Gipfel im Hochgebirge des Stubaitals auf einem Bein zu bewältigen? Dass das mit starker Willenskraft, Optimismus und Fröhlichkeit möglich ist, dass man mit seiner Begeisterung andere ansteckt, das zeigte uns Jaqueline Fritz aus Birkenhördt zusammen mit ihrem vierbeinigen Begleiter, ihrem Hund Loui, in einer mit Erläuterungen verbundenen filmischen Präsentation ihrer Bergbesteigungen der sieben klettertechnisch anspruchsvollsten Berge des Stubaitails in Österreich.

Mit 15 Jahren stirbt nach einer mißglückten Bänderriß-Operation ihr rechtes Bein ab. Mit 22 Jahren wird das Bein amputiert. Mit ihren jetzt 33 Jahren klettert sie für die Paraclymbing-Nationalmannschaft, geht Ski- und macht große Berg-Touren sowie Trekking- und Klettertouren.

Die vielen anwesenden Sportler und Gäste nahmen eine Botschaft von Jaqueline Fritz mit: Mit Optimismus, Begeisterung und Fröhlichkeit erbringt man nicht nur sportliche Höchstleistungen. Es ist auch die Basis für persönliches Glück und Zufriedenheit. Nähere Informationen finden Sie bei Google unter „Jaqueline Fritz“.

Auch 2019 waren es wieder zahlreiche Sportler mit ihren Trainerinnen und Trainern aus der Verbandsgemeinde, die durch Bürgermeister Wassyl und die Beigeordnete Pia Werling für ihre besonderen sportlichen Leistungen geehrt wurden. Ihnen auch von meiner Seite im Namen der Gemeinde Bornheim einen herzlichen Glückwunsch und weiterhin viel Erfolg.

Karl Keilen, Ortsbürgermeister

Posted in Neues aus Bornheim