21Mai

Saubrunnen nicht in Betrieb

Transformator soll spätestens am 7. Juni geliefert werden

Schon seit Ostern kann das Bornheimer Wahrzeichen, der Saubrunnen, nicht laufen.

Wie seitens des unverzüglich beauftragten Elektrofachbetriebs festgestellt wurde, ist ein Transformator durchgebrannt. Dieser versorgt die Brunnensteuerung mit verschiedenen Ausgangsspannungen. Der dadurch bedingte Ausfall der Stromversorgung hat die Brunnenfunktion außer Betrieb gesetzt.
Problem ist, dass dieser Transformator, der über 30 Jahre seinen Dienst getan hat, nicht mehr am Markt verfügbar ist und Fremdfabrikate wegen der speziellen Bauweise nicht einsetzbar sind.
Das Glück im Unglück ist, dass der Hersteller des Transformators noch existiert und in der Lage ist, den Transformator in einer Einzelfertigung nachzubauen. Das Unglück ist, dass auf Grund der sehr guten Auftragslage die Lieferzeit extrem hoch ist und dies beim Saubrunnen zu einer sehr langen Ausfallzeit geführt hat. Ein früherer Liefertermin war trotz intensivster Bemühungen des Elektrofachbetriebs beim Hersteller nicht erreichbar.
Jetzt gibt es Licht am Ende des Tunnels. Nach heutiger telefonischer Information von Johannes Wingerter vom gleichnamigen Elektrofachbetrieb soll der Transformator bis zum 7. Juni geliefert werden.
Hoffen wir, dass es mit dem Liefertermin wirklich klappt und der Saubrunnen wieder zu unser aller Freude, vor allem der der Kinder und unserer Gäste, wieder sprudeln kann.
Unabhängig hiervon ist die Verwaltung beauftragt, nach 30 Jahren Betrieb schnellstmöglich eine Generalsanierung auf den Weg zu bringen. Denn der Zahn der Zeit hat kräftig an der Elektrik und der Brunnentechnik „genagt“.

Karl Keilen, Ortsbürgermeister

Posted in Neues aus Bornheim, News/Aktuelles