19März

Mit ca. 500 Typisierungen ein Termin, der wahrgenommen wurde

Typisierungsaktion Hinweis web Typisierungsaktion Mitarbeiter DGH webHinweis am Dorfgemeinschaftshaus           Einweisung der HORNBACH-Mitarbeiterinnen 
                                                               und -Mitarbeiter

Es war beeindruckend, vor allem wie viele junge Leute sich „für Maxim und Andere“ am 16. März im Dorfgemeinschaftshaus typisieren ließen. So war u.a. eine junge Frau mit ihrer kleinen Tochter extra aus Billigheim angereist, um mit dabei zu sein und künftig als potenzieller Spender zur Verfügung zu stehen.

Auch die Zahl der gespendeten Kuchen spricht Bände. Mehr als 150 Kuchen – das sind mehr als 1.500 Kuchenstücke -waren im Angebot sowohl zum Kaffeetrinken im Dorfgemeinschaftshaus als auch als Kuchen zum Mitnehmen.
Besonders beeindruckt hat mich der persönliche Einsatz der vielen HORNBACH-Mitarbeiterinnen und –Mitarbeiter sowie deren große Empathie für den zweijährigen Maxim, aber auch für die anderen von Blutkrebs Betroffenen. Und es ist die Professionalität, mit der die Typisierung organisiert war. Sarah Mathes von der HORNBACH Baumarkt AG war das Bindeglied zur Ortsgemeinde für die Aktion im Dorfgemeinschaftshaus. Es war eine Superzusammenarbeit.
Sehr gefreut hat mich, dass so viele Bornheimerinnen und Bornheimer in der Küche und bei der Kuchenausgabe unterstützt haben. Es waren Erika Bach, Trudi Dörsam, Heike Geiler, Sabrina Kirchner, Friedhelm Kunz, Doris Reeb, Gerhard Weber, Christa Wendel, Annelie Wurm und Werner Zeidler für die Landfrauen, den Diakonieverein sowie unsere Kirchengemeinden.
Es ist das Gemeinsame, das verbindet und das füreinander Einstehen, wenn jemand Hilfe benötigt. Von daher allen, die die Typisierungsaktion auf den Weg gebracht und an der Aktion mitgewirkt und sie unterstützt haben,  ein herzliches gemeindeseitiges Dankeschön. Die Gemeinde ist dankbar, dass sie hierbei unterstützen konnte.

Karl Keilen, Ortsbürgermeister

Posted in Neues aus Bornheim