11Juni

HORNBACH stärkt den Standort Bornheim

Schon 2017 wurde der Verwaltungsbereich der Hornbach Baumarkt AG im Gewerbegebiet Bornheim um zwei Verwaltungsgebäude erweitert. Bis Ende des Geschäftsjahres 2019/20 wird nach der Pressemeldung Hornbach vom 11. Juni auch die Renovierung des Hauptgebäudes abgeschlossen sein.

Danach zieht der Baumarktbetreiber die Verwaltungsfunktionen an seinem Stammsitz in Bornheim zusammen. Rund 280 Beschäftigte werden ihren Arbeitsplatz von Neustadt/W. nach Bornheim verlagern. Das Unternehmen verspricht sich von diesem Schritt eine bessere Zusammenarbeit in der Verwaltung, Vorteile für das operative Handelsgeschäft in Deutschland und deutliche Kosteneinsparungen. Die Muttergesellschaft Hornbach Holding AG & Co. KGaA sowie die Hornbach Baustoff Union GmbH behalten ihren Sitz unverändert in Neustadt an der Weinstraße.
Seit 1954 hat das 1871 in Landau in der Pfalz gegründete Familienunternehmen Hornbach seinen Sitz in Bornheim. 1968 eröffnete Otmar Hornbach bei uns den ersten kombinierten Bau- und Gartenmarkt Europas. Im Zuge des beschleunigten Unternehmenswachstums zu Beginn des neuen Jahrtausends waren einzelne Fachabteilungen der Hornbach Baumarkt AG aufgrund fehlender räumlicher Kapazitäten nach Neustadt/W. ausgelagert worden. Nach der Erweiterung um zwei vierstöckige Verwaltungsgebäude und der Modernisierung des fünfstöckigen Hauptgebäudes bietet der Standort Bornheim in Kürze Platz für sämtliche Mitarbeiter der Deutschland- und Konzernverwaltung.
„Mit dem Umzug wollen wir nicht nur die fachliche Zusammenarbeit innerhalb der Zentrale effizienter organisieren. Gleichzeitig stärken wir dadurch auch die Entwicklung unseres Deutschlandgeschäfts. Wir rücken zusammen, nutzen Synergien, beschleunigen Entscheidungen“, erläuterte Karsten Kühn, Mitglied des Vorstands der Hornbach Baumarkt AG.
„Die Verschmelzung der Verwaltungsstandorte in Bornheim sei ein deutlicher Schritt in Richtung Kosteneffizienz. Die Hornbach Baumarkt AG verspreche sich davon eine jährliche Einsparung bei den zentralen Verwaltungskosten im hohen sechsstelligen Bereich“, sagte Karsten Kühn.
Für die Mitarbeiter entfallen künftig zeitraubende Fahrten zwischen zwei Verwaltungsstandorten. Überdies wird die bestehende Infrastruktur in Bornheim besser genutzt werden. Am Standort befinden sich neben den Verwaltungsabteilungen unter anderem noch der größte Bau- und Gartenmarkt des Konzerns, ein Schulungszentrum, das Logistikzentrum Essingen sowie Einkaufsmöglichkeiten im benachbarten Fachhandelszentrum.
Die Verlagerung von 280 Arbeitsplätzen nach Bornheim hat aus Gemeindesicht mehrere Botschaften:

  1. Sie zeigt: Bornheim ist als Gewerbestandort attraktiv

Für die Gemeinde ist dies Verpflichtung, auch für die Zukunft im Gewerbegebiet Bornheim den Unternehmen attraktive Rahmenbedingungen für ihre Entwicklung zu gewährleisten.

  1. Die zahlreichen Arbeitsplätze der Hornbach Baumarkt AG im Gewerbegebiet Bornheim bieten Bornheimerinnen und Bornheimern attraktive Arbeitsplätze direkt vor der Haustür

Bei der Ansiedlung von Hornbach in Bornheim 1954 war es so, dass im damaligen Gemeinderatsprotokoll festgehalten ist, dass man Hornbach (damals eine Kleinfirma) ansiedeln wolle, um Arbeitsplätze für Bornheimer Kinder zu schaffen. Denn die Landwirtschaft gebe die notwendigen Arbeitsplätze nicht mehr her. Insoweit waren die Grundeigentümer damals bereit, ihre Äcker an Hornbach unter dem Verkehrswert zu verkaufen mit dem Versprechen von Hornbach, bei vergleichbarer Qualifikation etc. Bornheimer bevorzugt einzustellen. Dass Hornbach einmal diese vielen Arbeitsplätze in Bornheim bieten würde, war damals nicht vorhersehbar. Hierfür ein Dank an den damaligen Gemeinderat wegen seiner Voraussicht. Aber auch ein Dank an Hornbach seitens  der Bürgerinnen und Bürger sowie der Gemeinde. Denn Arbeitsplätze sind das wertvollste Gut, über das eine Gemeinde verfügen kann.

  1. Mehr Arbeitsplätze bei Hornbach bedeutet im Grundsatz auch mehr Gewerbesteuer

Die Verlagerung von 280 Arbeitsplätzen von Neustadt nach Bornheim ist ein Beitrag zur langfristigen Zukunftssicherung des Standortes Bornheim und damit über die damit verbundene Gewerbesteuer etc. ein entscheidender Beitrag zur Sicherung der finanziellen Leistungsfähigkeit der Ortsgemeinde, aber auch der Verbandsgemeinde und des Landkreises. Somit wird durch die Standortstärkung ein wichtiger Beitrag geleistet, dass die Gemeinde auch in Zukunft ihren Bürgerinnen und Bürgern eine hervorragende Infrastruktur sowie qualitativ hochwertige Dienstleistungen bieten kann.

Insoweit ein herzliches Dankeschön an die Firma Hornbach sowie deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Denn die Leistungen, die die Firma Hornbach für die Gemeinde erbringt, sind ein ganz wesentlicher Beitrag für das, was Bornheim heute darstellt, nämlich ein Ort mit hervorragender Infrastruktur sowie außergewöhnlichen Leistungen für die Bürgerinnen und Bürger.

Dr. Karl Keilen, Ortsbürgermeister

Posted in Neues aus Bornheim, News/Aktuelles