15September

Ehrenamtsfest

Das Ehrenamt verdient es, unbedingt anerkannt und unterstützt zu werden. Daher hat sich der Gemeinderat Bornheim bereits im letzten Jahr dazu entschieden, allen ehrenamtlich Tätigen etwas zurückzugeben.Ehrenamtsfest 210912 22 web

 

Das Ehrenamtsfest war allen gewidmet, die durch ehrenamtlichen Einsatz in der Gemeinde aber auch mit Wirkung über die Grenzen der Gemeinde hinaus, für das Gemeinwohl tätig sind. Hier ist der Vereinsvorsitzende ebenso gemeint, wie die Nachbarin, die bei Einkäufen hilft oder ältere Mitbürger besucht, die keine Familie haben. Diese nachhaltige und wertvolle Arbeit im Ehrenamt hat die Gemeinde mit dem Ehrenamtsfest in den Vordergrund gestellt. „Es ist heute der Tag, um ein dickes Danke zu sagen“ so Ortsbürgermeisterin Elke Thomas zur Begrüßung der fast 200 Gäste. Und an diesem Tag, musste kein ehrenamtlicher mit anpacken. Die Bewirtung übernahmen Steffi Kostzrewa und Markus Hornung mit ihrem Team. Endlich konnte auch wieder die Musikkapelle aus Offenbach unter freiem Himmel das Fest mit toller Swing- und Dixiemusik begleiten. Für die Kinder wurde das Rebknorzetheater bestellt.

Zwei ganz besondere Attraktionen konnten am Sonntag vorgestellt werden. Corona hat uns ja nicht viel Freizeitgestaltung erlaubt, daher haben die Vereinsvertreter sich die Zeit auf andere Weise vertrieben. Die Bornheimer Vereine und Institutionen haben mit sehr viel Liebe und Kreativität die Ehrenamtsschweinchen gestaltet. Der „Schweinestall“ wurde im sogenannten „Boulodrome“ aufgebaut und jeder konnte sich davon überzeugen, dass Bornheim auch ein Dorf mit wahren Künstlerinnen und Künstlern ist. „Ich bin begeistert über die Kreativität, die bei der Gestaltung der Schweinchen zu Tage getreten ist“ sagt Ortsbürgermeisterin Thomas. Wie toll alle geworden sind, war in dem liebevoll von Ulla Kaub und Karin Hechler gestalteten Schweinestall zu sehen.

Jedes Schweinchen findet nun nach der gemeinsamen Ausstellung bei den Vereinen oder den Vereinsvertretern ein neues, hoffentlich gutes Zuhause. Damit hat Bornheim eine weitere Attraktion: Die Vereinsmaskottchen.

Noch ein weiteres besonderes Event galt es an diesem Tag zu feiern: Die Indienststellung einer Elektro- Rikscha, die auf Initiative der Seniorenbeauftragten Erika Körner mit Hilfe von großzügigen Spendern angeschafft werden konnte.

Die „Jungfernfahrt“ der Rikscha übernahm Erika Körner gemeinsam mit dem Leiter des Logistikzentrums Hornbach, Senad Sahinovic, der sich sichtlich über das neue Gefährt freute.

Die Rikscha ist für die Seniorenarbeit eine schöne Bereicherung, da sie auch für die „Beförderung“ von Senioren, die vielleicht nicht in der Lage sind, weit zu laufen, aber aktiv am Dorfleben teilnehmen wollen, genutzt wird. Es ist aber natürlich nicht auszuschließen, dass unsere Rikscha-Piloten auch Opa, Oma und Enkel gemeinsam zu einer Fahrt inspirieren. Bereits gebucht ist die Rikscha für Ostern und Nikolaus. Auch die Kinder hatten sehr viel Spaß bei der Rikscha-Fahrt, die die Piloten angeboten haben. Ein rundum gelungener Tag.

Posted in Neues aus Bornheim, News/Aktuelles