20Februar

Die neuen Fluchttreppen am Pfarrhaus sind keine Verschönerung,

aber sie sind Voraussetzung dafür, dass die Nutzung des Pfarrhauses für den Kindergarten (Erdgeschoss), für die Schulkindbetreuung und den Jugendtreff (Obergeschoss) überhaupt genehmigt werden konnte.

 

 Die neue Brandschutztreppe für das Obergeschoss des Pfarrhauses im Aufbau

Wenn noch die Fluchttür im Obergeschoss eingebaut ist – der Einbau soll Anfang März erfolgen - , dann kann die Schulkindbetreuung vom Erdgeschoss und der Jugendtreff vom Speicher des Rathauses in das Obergeschoss des Pfarrhauses verlagert werden.
Im Obergeschoss wird derzeit die „alte Küche“ des Kindergartens durch die Firma Leibach aufgebaut. Anschließend erfolgt die Grundreinigung der Räume. Dann sollen mit Elternunterstützung die Möbel hochgeräumt und die Räume eingerichtet werden. Am 22. Februar werden die Räume durch das Landesjugendamt abgenommen in der Erwartung, dass kurzfristig die Betriebsgenehmigung erteilt wird. Bis Ende März soll der Regelbetrieb aufgenommen werden.
Die Mittel für einen neuen Außenanstrich, die Erneuerung der Fensterläden, das Herrichten der Außentüren und das Streichen der Geländer sollen im neuen Haushalt zur Verfügung gestellt werden. Wenn auch diese Arbeiten bis zum Sommer erledigt sind, dann hat Bornheim auf gut 4.000 Quadratmetern mitten im Ort ein „Kinder- und Jugendzentrum“ mit hervorragenden Rahmenbedingungen für eine excellente Kinder- und Jugendbetreuung, ein Kinder- und Jugendzentrum, auf das wir stolz sein können.

Karl Keilen, Ortsbürgermeister

 

Posted in Neues aus Bornheim