04Juli

„Wo unser Essen herkommt“ praktisch erfahren – das lernen die Kinder in unserer Grundschule

Seit dem Schuljahr 2017/2018 hat unsere Grundschule in Dammheim eine Öko-Arbeitsgruppe, die von der Lehrerin Andrea Bruhn geleitet wird. Zwei Gruppen mit insgesamt 37 Schülern aus der ersten bis vierten Klasse treffen sich im Wechsel alle zwei Wochen jeweils dienstags für zwei Schulstunden am Nachmittag, um die Natur praktisch zu erfahren.
So haben die Kinder ein von Herrn Rupp gespendetes Hochbeet aufgebaut, mit einer Erdspende von Frau Danne befüllt und mit Salat, Kräutern und anderem Essbarem bepflanzt. Zudem versorgt jede Klasse zwei Kistengärten. Das sind herkömmliche Weinkisten, die die Kinder nach eigenen Vorstellungen bepflanzt haben. Wenn die Pflanzen reif sind, werden sie geerntet und in der Klasse hieraus ein gesundes Frühstück z.B. mit Salat und Kräuterquark zubereitet.

Kisten mit Pflanzen und Kräutern der Öko-AG

Ein Superprojekt für die Kinder ist das Anpflanzen von Kartoffeln in Kaffeesäcken. Dieses Projekt hat Frau Bruhn vor zwei Jahren das erste Mal ausprobiert. Es war toll, wie die Kartoffeln in den Säcken gewachsen sind. Die Kartoffelknollen hat die Schule gespendet bekommen und die Schüler konnten verfolgen, wie die Kartoffeln wachsen. Für manches Kind eine ganz neue Erfahrung. Wenn im Spätjahr die Kartoffeln ausgewachsen sind, werden sie geerntet und es gibt einen Kartoffeltag in der Schule. Im ersten Jahr wurde daraus Kartoffelsuppe gekocht, letztes Jahr gab es leckere Ofenkartoffeln mit Quark.
Aber es geht in der Öko-AG nicht nur um Essbares, sondern auch um einen „blühenden“, bienen- und insektenfreundlichen, schönen Schulhof. Dazu haben die Schüler Weinkisten bunt bemalt und zunächst mit Frühblühern bepflanzt. Das Thema Frühblüher ist ein fester Bestandteil des Sachunterrichts. Nachdem die Osterglocken, Hyazinthen und Tulpen verblüht waren, wurden neue Blumen in die Kästen gepflanzt, die den Sommer über den Schulhof in bunten Farben erstrahlen lassen. Ebenso wurden die Betonringe neben dem Schuleingang bunt bemalt und bepflanzt.

 

Grundschüler beim Bepflanzen der von ihnen angemalten Weinkisten mit Frühblühern

Natürlich müssen die Pflanzen in den Kisten regelmäßig gegossen werden. Das übernehmen immer wieder gerne Schüler, auch an den Wochenenden.

 

 Schulkinder beim Blumengießen in der Grundschule

Ein herzliches Dankeschön an unsere Grundschule und an Frau Bruhn dafür, dass über die Öko-AG unseren Kindern die Natur sowie der sorgsame Umgang damit näher gebracht werden. In unserer Grundschule wird vermittelt, wie wichtig eine artenreiche Natur ist, dass unser Essen angebaut werden muss und nicht aus dem Supermarkt stammt und vieles andere Wissen um Umwelt und Natur mehr. Auf dieses Engagement unserer Grundschule sind wir als Gemeinde stolz, können wir doch erwarten, dass so erzogene Kinder sich später auch in der Gemeinde mit einbringen und mit diesem Hintergrund mit dazu beitragen, Bornheim zu einem schönen, blühenden Bornheim zu entwickeln, das sensibel mit der uns geschenkten Natur umgeht. Was der Begriff „schönes, blühendes Bornheim“ bedeutet, das zeigt sich in der Mörlheimer Straße, wo die Anwohner die Verschönerung ihres Umfelds aktiv selbst gestalten.

Karl Keilen, Ortsbürgermeister

Posted in Neues aus Bornheim