27Juni

Die Pyrenäen in Sicht

Viele Grüße vom Jakobspilgerweg schicken Sarah Bentz und ihr Freund Tobias aus Saint Jean Pied de Port nach Bornheim. Bornheim grüßt mit „buen Camino“, dem dortigen Gruß, zurück und wünscht weiterhin eine erfahrungsreiche Pilgerreise.

Saint Jean Pied de Port mit Pyrenäen-Blick, Startpunkt des Camino Francés, des 800 km langen „französischen Wegs“, der aus dem Jahr 1047 stammende klassische Jakobsweg durch Nordspanien nach Santiago de Compostela
Gut 1.700 km haben die beiden wohlbehalten in einem Stück zu Fuß zurückgelegt. 800 weitere km – geschätzte 30 Tage Fußmarsch - sind es noch bis Santiago de Compostela, dem großen Ziel aller Jakobspilger.
Zuerst ging es von Speyer über Bornheim durch die Weinberge in den Pfälzerwald, von dort durch die großen Weidelandschaften Lothringens nach Burgund mit seinen „Mini-Rebstöcken“ und vielen Schlössern. Jetzt sind sie kurz vor dem Aufstieg in die Pyrenäen, die schon mit ihren schneebedeckten Berggipfeln in der Ferne grüßen. Beide haben bisher nur gute Erfahrungen gemacht: Man treffe Mitpilger, mit denen man weiter geht, als kenne man sich ewig und woanders werde man zu Kaffee und Kuchen ins Haus eingeladen.

Karl Keilen, Ortsbürgermeister

Posted in Neues aus Bornheim