08Mai

Blitzen für unsere Sicherheit

Wenn man selbst geblitzt wird, ist das unangenehm. Als normaler Verkehrsteilnehmer ist man der Polizei wiederum dankbar, dient das Blitzen doch unser aller Sicherheit.
Mittwoch, 2. Mai, war an der Abfahrt der B272 auf die K13 nach Bornheim/Dammheim wieder Geschwindigkeitskontrolle angesagt. Immer, wenn ein Kleinbus zwischen Weinberg und K13-Auffahrt steht, heißt es „Aufgepasst! Hier steht dein Freund und Helfer - die Polizei.“

 

Polizeifahrzeug am Weinberg und zwei an der Straßenböschung im Gras aufgestellte nicht erkennbare Blitzer

Es war interessant, zusammen mit den Polizeikommissaren Rombach und Paschek im Kleinbus für eine Stunde im Feierabendverkehr zu verfolgen, wie schnell auf der B272 trotz Geschwindigkeitsbeschränkung auf 70 km/h an der Abfahrt nach Bornheim gefahren wird.
Insgesamt sind zwischen 18 – 19 Uhr etwas über 600 Fahrzeuge von der A65 kommend in Richtung Speyer gefahren. Ca. jede Minute machte es auf dem Computerbildschirm einen Klick – das heißt: ca. 10% der Fahrer waren zu schnell. Sofort erscheint das Foto des geblitzten Fahrers, seine Geschwindigkeit und die Geschwindigkeitsüberschreitung. Für die schnellen Fahrer heißt das: In Kürze kommt Post von der Bußgeldstelle. Die Geschwindigkeitsüberschreitungen lagen überwiegend bei bis 20 km, das durchschnittliche Bußgeld hier bei ca. 30 €. Über 90 km/Std. fuhren nur wenig Fahrzeuge. Hier sind in der Regel ein Punkt in Flensburg und ca. 100 € Bußgeld angesagt.
Bei der einstündigen Verkehrsbegutachtung wurde im Gespräch mit den Polizisten für mich nochmals deutlich, wie wichtig für Bornheim (und Dammheim) die schnelle Realisierung des vom Landesbetrieb Mobilität LBM geplanten „gesicherten Linkseinbiegers“ (vergleichbar Abfahrt B10 nach Birkweiler) ist. Wie der Dammheimer Ortsbeirat fordert auch der Gemeinderat Bornheim einstimmig die Lustadter Lösung mit Unterführung der B272 als Solllösung für die künftige Auffahrt. Da diese Solllösung jedoch bis zu ihrer Realisierung ca. 10 Jahre benötigen soll, ist aus Bornheimer Sicht als Zwischenlösung für ein sicheres Auf- und Abfahren von der B272 auf die K13 der schnelle Bau des „gesicherten Linkseinbiegers“ unverzichtbar. Nochmals herzlichen Dank an unsere Landtagsabgeordnete Christine Schneider, dass sie sich hierfür im Interesse unser aller Sicherheit engagiert.

Karl Keilen, Ortsbürgermeister

Posted in Neues aus Bornheim