07Dezember

„Aus Storchendorf wird für fünf Wochen Krippendorf“

Mit dieser Botschaft informierte die Tageszeitung MANNHEIMER MORGEN in der Ausgabe vom 2. Dezember in einem großen redaktionellen Beitrag ihre Leser über Bornheim. Dieser Beitrag hat natürlich Folgen. So besuchte ein mit ca. 50 Personen voll besetzter Bus aus Mannheim am 1. Advent die Eröffnung der Krippensaison und man erfreute sich beim Rundgang an den über 90 Krippen, die sich wieder liebevoll geschmückt den Besuchern präsentieren. Eine andere Folge solcher Pressebeiträge: Immer wieder klingelt das Telefon, wo der Besuch der Krippen angekündigt wird und Fragen zum Krippendorf gestellt werden.
In 2017 hat das Krippendorf 15 jähriges Jubiläum. Aus im ersten Jahr 16 Krippen sind es in den 15 Jahren jährlich immer mehr Familien geworden, die bei diesem Dorfprojekt mitmachen. Unser Ziel sollte sein, aus den jetzt 90 Krippen im nächsten Jahr „100 öffentlich präsentierte Krippen“ zu machen.

 

Die sieben von Bornheimer Kindern in den Großen Ferien gebauten Krippen – präsentiert in der katholischen Kirche

„15 Jahre Krippendorf“ ist Anlass, Danke zu sagen. Danke vor allem an Ulla Kaub, die mit unermüdlichem Engagement das Krippendorf organisiert, den Krippenführern, die vom 1. Advent bis zu Dreikönig jeden Mittwoch und Sonntag ab 17 Uhr ehrenamtlich kostenlose Krippenführungen anbieten, den Familien, die ihre Krippen liebevoll gestaltet präsentieren und allen Helfern, die im Wachthäusl und bei der Feuerwehr für Speis und Trank sorgen sowie allen Mitwirkenden, die das Programm „Advent und Weihnachten in Bornheim“ gestalten. Es wäre schön, wenn aus 15 Jahren Krippendorf eine dauerhafte Bornheimer Tradition wird.

Karl Keilen, Ortsbürgermeister

Posted in Neues aus Bornheim